K

kollagen
kollagen ist ein nur bei menschen und tieren vorkommendes strukturprotein der extrazellulären matrix des bindegewebes.

kollagen ist mit über 30 % anteil am gesamtgewicht aller eiweiße das am meisten verbreitete eiweiß. es ist der wesentliche organische bestandteil der haut. kollagenfasern besitzen eine enorme zugfestigkeit und sind kaum dehnbar. seinen namen erhielt das kollagen (aus dem griechischen: leim erzeugend) ursprünglich aufgrund seiner früheren nutzung als knochenleim im holzhandwerk.

die dichte wicklung ist ausschlaggebend für die hohe zugfestigkeit von kollagenfasern. die fasern können gewichte bis zum zehntausendfachen ihres eigengewichtes tragen.

im allgemeinen sprachgebrauch wird kollagen typ I gleichgesetzt mit „kollagen“. kollagen typ I, ein fibrilläres kollagen, kommt in vielen bindegeweben der säugetiere vor, am häufigsten in haut und knochen, aber auch in sehnen und in der hornhaut des auges, in faserknorpel, aber nicht im hyalinem und elastischen knorpel.